Stabwechsel beim Pilgerfest: Dank an Elisabeth Biegert

Dekan Ekkehard Schmid und Oberbürgermeister Markus Ewald haben die scheidende Pilgerfest-Organisatorin Elisabeth Biegert für ihr langjähriges Engagement gewürdigt.

Stabwechsel beim Pilgerfest
Ein Dankeschön von Kirche, Stadt und Pilgern gab es für die Initiatorin des Pilgerfestes Elisabeth Biegert (2.v.r.) am Jakobustag.

Auch der Himmel hatte etwas geweint, als Basilikapfarrer und Dekan Ekkehard Schmid gemeinsam mit OB Markus Ewald am Jakobustag die Organisationsverantwortung für künftige Pilgerfeste aus den Händen von Elisabeth Biegert übernahmen. So musste das Pilgerfest am 25. Juli wegen der regnerischen Witterung zwar ausfallen, nicht aber der Dank von Kirche und Stadt an die Initiatorin der vor 12 Jahren ins Leben gerufenen Veranstaltung. "Ohne Sie gäbe es weder das von Vielen liebgewonnene Pilgerfest noch die ihm Ort gebende Pilgerskultpur", bescheinigten Schmid und Ewald der engagierten Weingartenerin, die sich auf eigenen Wunsch aus der ersten Reihe als Veranstaltungsorganisatorin zurückgezogen hatte. Elisabeth Biegert hatte im Jahr 2006 den damaligen Oberbürgermeister Gerd Gerber, die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und viele Pilger aus der Region für ihre Idee begeistern können, mit einer Pilgerskulptur auf die historische Bedeutung Weingartens als Station auf dem Jakobusweg zu erinnern. Mit dem brasilianischen Künstler Claudio Pastro hatte sie gleich auch einen Ideengeber für die Skulptur im Gepäck, die dann nach dessen Plänen von Kunstschmiedemeister Martin Tretter aus Neuravensburg in Edelstahl gefertigt wurde. Den Jakobustag verband die Pilgergemeinschaft auch mit dem Gedenken an Claudio Pastro, der nach schwerer Krankheit Ende vergangenen Jahres in Brasilien verstorben war.

(Erstellt am 03. August 2017)
powered by KIRU