Aktuelles

Bürgerreise nach Mantua vom 12.-15.April 2017

Die Teilnehmer der Bürgerreise vor der Basilika Sant Andrea, wo die Heilig-Blut-Reliquie aufbewahrt wird.

Gut 50 Teilnehmer sind mit dem Freundeskreis Mantua-Weingarten über Karfreitag nach Mantua gereist.
Der Weg führte über Cremona, die lombardische Stadt, wo das historische Zentrum besichtigt wurde. Neben einem interessanten Kulturprogramm in Mantua mit musikalischer Begrüßung in der Rotonda di San Lorenzo, wurde die Gruppe auch auf der Stadt von Bürgermeister Mattia Palazzi empfangen, desgleichen vom neuen Mantuaner Bischof, Marco Busca. Zur Freude der Weingartener Delegation hat Mantuas Bürgermeister die Einladung zum diesjährigen Blutfreitag angenommen und wird am 26. Mai erstmals nach Oberschwaben kommen. Der neue Bischof, Marco Busca, reist voraussichtlich im nächsten Jahr an, wenn die Städtepartnerschaft ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Mantua und Weingarten verbindet eine jahrtausendalte Geschichte und geht auf die gemeinsame Verehrung der Heiligblut-Reliquie zurück. Die Reise bot Gelegenheit, an den Heiligblut-Feierlichkeiten, die in Mantua mit der Karfreitagsliturgie verwoben werden, teilzunehmen. Zur Reisegruppe gestoßen sind zehn Blutreiter aus Weingarten mit dem Vikar der Kirchengemeinde St. Martin, Nicki Schäpen. Seit Bestehen der Partnerschaft bereichern die hiesigen Reiter mit ihren festlichen Uniformen und Standarten die Karfreitagsliturgie in Mantua, bei der die "Sacri Vasi", die Heiligen Gefäße, mit der Reliquie aus der Krypta der Kirche San Andrea geholt werden. In die Karfreitagsmesse integriert ist eine Lichterprozession, bei der die "Sacri Vasi" durch die Stadt getragen werden. Der Vorstand des Freundeskreises Mantua-Weingarten nutzte die Gelegenheit, mit der "Casa del Sole" Kontakt aufzunehmen. Die Einrichtung für Menschen mit Behinderung ist an einem Austausch mit dem Körperbehindertenzentrum Oberschwaben interessiert (Text und Foto: Margret Welsch).

powered by KIRU