Blutfreitag 2019

Auch in  diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche Gäste aus Mantua und Umgebung an den Blutfreitagsfeierlichkeiten in Weingarten teil.
Neben den offiziellen Delegationen von Stadt, Diözese und der Associazione Mantova-Weingarten, waren in diesem Jahr der Corale Distantica und eine Pilgergruppe aus Suzzara angereist.
Am Freitagnachmittag lud der Freundeskreis zum Besuch der Ausstellung "Und es war Erdbeben" in den Kreuzgang des Klosters ein.

 

Sie sind zu einem festen Bestandteil des Blutritts geworden: Die Cavalieri aus Mantua
Der Chor  gab ein Konzert an Christi Himmelfahrt in der Basilika
Sich eingesetzt und die Ausstellung aus der Partnerstadt Mantua ermöglicht haben Monsignore Giancarlo Manzoli, Ilse Gaus vom Freundeskreis Mantua-Weingarten, der Kurator Vittorio Erlindo und Dekan Ekkehard Schmid. (vo.li.)
Der Corale Distanca singt zum Abschied am  Mantua-Baum im Stadtgarten
Immer ein schöner Abschluss: Das Treffen am Samstag nach Blutfreitag im Stadtgarten

Mantua verbindet europäische Freunde - Gemeinsame Mitgliederrreise mit der Partnerschaftsgruppe Bron vom 17.-20.April 2019 nach Mantua

Die Reisegruppe vor dem Mantua-Baum an der Piazza Virgiliana

Die Premiere ist geglückt: Zum ersten Interkommunalen Partnerschaftstreffen ist in der Karwoche eine rund 60-köpfige Reisegruppe aus dem Schussental in Weingartens italienische Partnerstadt Mantua aufgebrochen. Die Teilnehmer erlebten neben einem abwechslungsreichen Programm auch die Heilig-Blut-Verehrung am Karfreitag, welche Weingarten und Mantua seit Jahrhunderten verbindet. Es war eine Reise voller Premieren: Erstmals organisierten der Freundeskreis Mantua und die Partnerschaftsgruppe Bron eine gemeinsame Mitgliederreise in die Gonzaga-Stadt am Mincio. Mit dabei waren auch Vertreter der Stadt Weingarten sowie der Gemeinden Berg und Baienfurt, die ebenfalls Partnergemeinden in unmittelbarer Nähe zu Mantua pflegen. Eine kleine Delegation aus Weingartens französischer Partnerstadt Bron komplettierte die Gruppe dann vor Ort. Auf der Hinfahrt ging ein von Vielen lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Ein Teil der Gruppe legte den Weg vom Gardasee bis Mantua mit dem Fahrrad entlang des Mincio zurück und wurde von Mantuaner Radfahrern eskortiert. Ein Willkommensgruß der besonderen Art wurde den Gästen dann am Abend in der Rundkirche San Lorenzo zuteil. Das Vokalensemble „Lusit Orpheus“ unter der Leitung von Licia Mari begrüßte die Gäste mit stimmungsvollen und meditativen Klängen.Am nächsten Tag stand eine Exkursion nach Ferrara auf dem Programm, bei der Dr. Peter Eitel und Ilse Gaus mit ihrer großen Fachkompetenz eine Stadtführung anboten.Am Abend in Mantua wieder eine Premiere: Die erste Reiterprozession durch Mantuas Innenstadt, bei der Mantuaner Blutreiter hoch zu Ross mit Standarten die „Pilgergruppe“ aus dem Schussental anführten.Am Freitagvormittag hatte Mantuas Bürgermeister Mattia Palazzi in den Ratssaal der Stadt Mantua eingeladen, bei dem Weingartens Bürgermeister Alexander Geiger die Grüße von Oberbürgermeister Markus Ewald und den Dank der gesamten Gruppe überbrachte. Am Nachmittag ging es dann mit dem Schiff durch die wunderschöne Naturlandschaft des Mincios nach Rivalta zum ersten Interkommunalen Partnerschaftstreffen. Dieses wurde von Bürgermeister Helmut Grieb (Berg) und der Partnerschaftsbeauftragten Marion Stephan (Baienfurt) gemeinsam mit ihren Partnerkommunen Rodigo-Rivalta und Goito organisiert. Bei einem herzlichen Empfang in Rivalta sul Mincio wurde die Gruppe mit einem leckeren Spezialitätenbuffet regelrecht verwöhnt.Der Tag endete in Mantua mit der Karfreitagsliturgie und der Lichterprozession, bei der die „Sacri Vasi“ mit dem Heilig-Blut Christi unter Beteiligung von Weingartner Blutreitern und Standartenträger durch die Innenstadt getragen werden. Auch Dekan Ekkehard Schmid war zu diesem Ereignis nach Mantua gereist. Ihm wurde die Ehre zuteil, eines der Reliquiengefäße zu tragen. Die Reise und auch die Karfreitagsfeierlichkeiten waren für alle ein beeindruckendes Erlebnis. Text: Marion ErneFoto: Werner Patzner

Mitgliederversammlung

Bei der Mitgliederversammlung am 29. November 2018 konnte der vakante Sitz im erweiterten Vorstand mit Maria Sannelli nachbesetzt werden.

von links  (obere  Reihe): Angela Mennig-Saiger (2. Vorsitzende), Ulrike Eitel (Vorstandsmitglied), Maria Sannelli (Vorstandsmitglied); untere Reihe: Eckard Schaaf (Vorstandsmitglied), Margret Welsch (1. Vorsitzende), Marion Erne (Stadt Weingarten)
powered by ITEOS