Aktuelles

Mitgliederversammlung 2017

Die Mitgliederversammlung fand am 24. November im großen Sitzungssaal des Amthauses in Weingarten statt....weiterlesen (600,6 KB)

Der Freundeskreis trauert um Annelie Öhlschläger

Die langjährige Vorsitzende des Freundeskreises Mantua-Weingarten ist ihrer schweren Krankheit erlegen
Was Annelie Öhlschläger anpackte, tat sie mit Leidenschaft. Europa war ihr Lebensthema. Ob als Europareferentin der Europaklasse am Institut für Soziale Berufe (IfSB) oder als Mitbegründerin und Vorsitzende des Freundeskreises Mantua Weingarten. Europa näher zusammenbringen, dafür brannte Annelie Öhlschläger. Dem Freundeskreis Mantua-Weingarten stand sie von 2005 bis 2011 vor. In ihrer Ära erlebte die Städtepartnerschaft eine Blütezeit mit großen Ausstellungen, Konzerten, Schüleraustausch und Ausweitung der Kontakte in die Gonzagastadt. Annelie Öhlschläger konnte Menschen begeistern und gewinnen mit ihrer offenen, zugewandten Art. „Sie hat Weingarten in Mantua bekannt gemacht“, würdigte sie ihr Nachfolger Rainer Gartenschläger. Der Freundeskreis zehrt durch ihren immensen Einsatz bis heute von ihrem Erbe, zu dem auch die Partnerschaft zwischen dem KBZO und dem „Casa del Sole“ gehört. 28 Jahre war die Diplompädagogin Dozentin am IfSB. Die gebürtige Aalenerin, die seit 1983 mit ihrer Familie in Weingarten lebte, initiierte dort 2001 die Europaklasse, die angehenden Erzieherinnen Praktikas im Ausland und damit die Erweiterung des Horizontes über Landesgrenzen hinaus ermöglicht.
Für ihr interkulturelles und interreligiöses Engagement wurde sie 2008 mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
Annelie Öhlschläger verstarb am 1. September im Alter von 65 Jahren an den Folgen ihrer schweren Krankheit. (Text: Margret Welsch)

Bürgerreise nach Mantua vom 12.-15.April 2017

Die Teilnehmer der Bürgerreise vor der Basilika Sant Andrea, wo die Heilig-Blut-Reliquie aufbewahrt wird.

Gut 50 Teilnehmer sind mit dem Freundeskreis Mantua-Weingarten über Karfreitag nach Mantua gereist.
Der Weg führte über Cremona, die lombardische Stadt, wo das historische Zentrum besichtigt wurde. Neben einem interessanten Kulturprogramm in Mantua mit musikalischer Begrüßung in der Rotonda di San Lorenzo, wurde die Gruppe auch auf der Stadt von Bürgermeister Mattia Palazzi empfangen, desgleichen vom neuen Mantuaner Bischof, Marco Busca. Zur Freude der Weingartener Delegation hat Mantuas Bürgermeister die Einladung zum diesjährigen Blutfreitag angenommen und wird am 26. Mai erstmals nach Oberschwaben kommen. Der neue Bischof, Marco Busca, reist voraussichtlich im nächsten Jahr an, wenn die Städtepartnerschaft ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Mantua und Weingarten verbindet eine jahrtausendalte Geschichte und geht auf die gemeinsame Verehrung der Heiligblut-Reliquie zurück. Die Reise bot Gelegenheit, an den Heiligblut-Feierlichkeiten, die in Mantua mit der Karfreitagsliturgie verwoben werden, teilzunehmen. Zur Reisegruppe gestoßen sind zehn Blutreiter aus Weingarten mit dem Vikar der Kirchengemeinde St. Martin, Nicki Schäpen. Seit Bestehen der Partnerschaft bereichern die hiesigen Reiter mit ihren festlichen Uniformen und Standarten die Karfreitagsliturgie in Mantua, bei der die "Sacri Vasi", die Heiligen Gefäße, mit der Reliquie aus der Krypta der Kirche San Andrea geholt werden. In die Karfreitagsmesse integriert ist eine Lichterprozession, bei der die "Sacri Vasi" durch die Stadt getragen werden. Der Vorstand des Freundeskreises Mantua-Weingarten nutzte die Gelegenheit, mit der "Casa del Sole" Kontakt aufzunehmen. Die Einrichtung für Menschen mit Behinderung ist an einem Austausch mit dem Körperbehindertenzentrum Oberschwaben interessiert (Text und Foto: Margret Welsch).

powered by KIRU