Coronavirus

Die Stadt Weingarten hat einen verwaltungsübergreifenden Koordinierungsstab eingerichtet, der sich ständig über die aktuellen Entwicklungen rund ums Thema Coronavirus (SARS-CoV-2) informiert und Vorgehensweisen für Weingarten koordiniert. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen und Maßnahmen.

Bundesweiter Lockdown

Bund und Länder haben den seit 16. Dezember geltenden Lockdown verlängert. Was dies für Baden-Württemberg bedeutet, erfahren Sie auf der Website der Landesregierung.
Zahlreiche weitere Fragen und Antworten zum Lockdown finden Sie hier.

Was ist geschlossen? Was bleibt geöffnet? Darüber informiert diese Liste.

Verschärfte Maskenpflicht seit 25. Januar 2021
In einigen Bereichen muss künftig eine medizinische Maske statt der bisherigen „Alltagsmaske“ getragen werden. Unter medizinischen Masken sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Normen KN95/N95 zu verstehen:

- Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden

- In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.

- Im Einzelhandel

- In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten

- Während Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung

- Der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske respektive KN95- oder N95-Masken erlaubt.

- Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen weiter Alltagsmasken tragen. Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

Weitere Änderungen zum 25. Januar 2021

- Bei Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung sowie Veranstaltungen bei Todesfällen sind Zusammenkünfte mit mehr als zehn Teilnehmenden sind bei der zuständigen Behörde spätestens zwei Werktage zuvor anzuzeigen, sofern mit dieser keine generellen Absprachen getroffen wurden.

- Hundesalons, Hundefriseure und vergleichbare Einrichtungen der Tierpflege dürfen ihre Dienstleistungen anbieten. Dabei muss das Tier vom Kunden abgegeben und nach der Behandlung wieder abgeholt werden. Die Betreiber*innen müssen im Rahmen ihrer Hygienekonzepte insbesondere die Abgabe und Abholung der Tiere kontaktarm und innerhalb fester Zeitfenster zu organisieren. Der Tierbesitzer darf bei der Behandlung nicht anwesend sein.

Verschärfte Kontaktbeschränkungen seit 11. Januar
Aufgrund der weiter kritischen Infektionslage und der hohen Auslastung der Krankenhäuser haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, die Kontaktbeschränkungen zu verschärfen. Seit 11. Januar gelten folgende Regeln:
Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch die Angehörigen des eigenen Haushalts (abgeschlossene Wohneinheit) treffen. Es darf nur noch eine nicht zum Haushalt gehörende Person hinzukommen. Um besondere Härten etwa für Alleinerziehende, pflegende Angehörige, Patchworkfamilien oder bei der Betreuung von Kindern zu vermeiden, zählen die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahren nicht mit. 
Dabei ist dringendst empfohlen, feste „Haushaltspartnerschaften“ zu bilden und sich möglichst nur mit diesem einen weiteren Haushalt zu treffen und nicht heute mit Haushalt A, dann mit Haushalt B und am nächsten Tag mit Haushalt C.

Landesweite Ausgangsbeschränkungen
Seit dem 12. Dezember gelten in Baden-Württemberg Ausgangsbeschränkungen. Was dies im Detail bedeutet, lesen Sie auf der Homepage des Landes oder in Kürze hier:
Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist in der Zeit von 20 bis 5 Uhr nur aus triftigen Gründen erlaubt, etwa:
- Ausübung beruflicher Tätigkeiten
- Inanspruchnahme medizinischer, auch veterinärmedizinischer Leistungen
- Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
- Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen
- Handlungen zur Versorgung von Tieren, wie etwa Gassi gehen
- Besuch von Schulen, Kindertagesstätten und Veranstaltungen des Studienbetriebs
- Besuch von religiösen Veranstaltungen

Auch tagsüber gelten die Ausgangsbeschränkungen. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist in der Zeit von 5 bis 20 Uhr ebenfalls nur aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den oben genannten Gründen für die Nachtstunden, die auch am Tag gelten, kommen hinzu:
- Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts
- Erledigung von Einkäufen
- Ansammlungen und private Veranstaltungen mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder maximal 5 Personen aus bis zu zwei Haushalten sowie Verwandten in gerader Linie und Partner; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. Mehr Informationen zu den Kontaktbeschränkungen finden Sie hier
- Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
- Besuch von Versammlungen nach Artikel 8 Grundgesetz

Einreise-Quarantäne
Seit 8. November 2020 gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. Die aktualisierte, seit 18. Januar 2021 gültige Fassung regelt nunmehr ausschließlich die Frage, wer sich nach der Einreise in Quarantäne zu begeben hat.  Unterschieden werden künftig drei Arten von Risikogebieten im Ausland: Neben den bekannten Risikogebieten wurden Gebiete definiert, von denen aufgrund besonders hoher Inzidenzen (Hochinzidenzgebiet) oder der Verbreitung von Mutationen des Virus (Virusvarianten-Gebiet) ein besonderes Eintragsrisiko besteht. Details zu den neuen Regeln bei der Einreise finden Sie bei der Landesregierung.

Digitale Einreiseanmeldung 
Wer aus einem internationalen Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich vor der Einreise digital unter www.einreiseanmeldung.de anmelden. Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesregierung. 

Aktion #Wellenbrecher
Zur Eindämmung des Coronavirus ruft die Kampagne #Wellenbrecher dazu auf, sich gemeinsam und solidarisch gegen die zweite Welle zu stellen. Es ist eine Kampagne von jungen Menschen für junge Menschen. Mehr dazu finden auf der Seite der Landesregierung.

Mitteilungen der Stadt Weingarten

Übersicht über die Auswirkungen der Maßnahmen auf das städtische Leben Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Die Verwaltungsgebäude sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Anliegen nach Möglichkeit telefonisch oder per Mail zu regeln. Ist ein Besuch erforderlich, vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin. Öffnungszeiten und Kontakte der Abteilungen finden Sie hier oder erhalten Sie beim Zentralen Bürgerservice unter der Telefonnummer 405-0.
Sonstige kommunale EinrichtungenBis auf Weiteres sind alle städtischen Museen, das Hallenbad und die Saunalandschaft, das Kulturzentrum Linse, das Haus der Familie, das Haus am Mühlbach, die Büros der ehrenamtlichen Gruppen „Bürger in Kontakt“ und Agendatreff Oberstadt sowie der Skatepark geschlossen.
BüchereiBücher können von zu Hause aus online auf www.buecherei-weingarten.de vorbestellt und dann abgeholt werden. Die Vormerkgebühren entfallen. Bitte beachten Sie, dass der Besuch der Bücherei nur mit einem telefonisch vereinbarten Termin möglich ist.
Stadtmarketing Das Team des Stadtmarketings ist zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar (Mo-Fr 8-12 Uhr und Mo-Do 13-17 Uhr). Firmenkunden werden mit Gutscheinen beliefert, Privatkunden können über Telefon oder Mail Gutscheine bestellen.
Einzelhandel und DienstleistungDer Einzelhandel ist geschlossen. Ausgenommen sind Geschäfte für den täglichen Bedarf, etwa Supermärkte und Apotheken. Dienstleistungsbetriebe wie Friseursalons sind geschlossen, ebenso Baumärkte. Viele Weingartener Betriebe bieten einen Lieferservice an, etwa über www.welfenmarkt.de. Seit 11. Januar ist Click & Collect, also das Bestellen und Abholen, wieder erlaubt.
Konzerte, TheaterGeplante Konzerte und Theateraufführungen im Kultur- und Kongresszentrum fallen aus. Das Team der Abteilung Kultur und Tourismus ist dabei, mögliche Ersatztermine zu vereinbaren. Der Ticketpreis wird erstattet. Informationen zur Abwicklung gibt es unter www.weingarten-online.de/erstattung. Welche Aufführungen abgesagt oder verschoben sind, können Sie dem immer aktuellen Veranstaltungskalender unter www.weingarten-online.de/veranstaltungskalender entnehmen.
Volkshochschule
Die VHS Weingarten startet zurzeit keine neuen Veranstaltungen (digitale Formate ausgenommen). Die Geschäftsstelle ist erreichbar. Essen zum MitnehmenAuch die Gastronomie bleibt mit Ausnahme von Liefer- und Abholdiensten geschlossen. Das Stadtmarketing veröffentlicht gastronomische Angebote wie etwa den Mittagstisch auf der Facebook-Seite unter www.facebook.com/Stadtmarketing-Weingarten. Der Ausschank und Konsum von alkoholischen Getränken ist untersagt. Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt.  NachbarschaftshilfeFahrdienste, Einkaufen gehen, den Hund ausführen: Fast 500 Weingartenerinnen und Weingartener haben sich seit März in der öffentlichen Facebook-Gruppe „Nachbarn helfen in Weingarten“ vernetzt, um sich gegenseitig zu helfen.
MaskenpflichtDie Maskenpflicht gilt auch auf den Weingartener Märkten, im Stadtbus sowie an den entsprechenden Haltestellen.

Impfung

Kreisimpfzentrum
Zum landesweiten Start der Impfungen gegen das Coronavirus hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich impfen zu lassen. Der Impfstoff sei einen Meilenstein in der Pandemiebekämpfung und der Schlüssel für die Rückkehr zum gewohnten Leben. In den Landkreisen sind Kreisimpfzentren eingerichtet worden. In Ravensburg befindet sich dieses in der Oberschwabenhalle.
Wer wird wann geimpft? Eine Übersicht über die Priorisierung der Gruppen erhalten Sie beim Sozialministerium.
Wie läuft die Impfung ab? Wie bekomme ich einen Termin? Alle wichtigen Fragen dazu beantwortet das Landratsamt Ravensburg
Allgemeine Fragen und Antworten zur Impfung und den Impfzentren finden Sie auf www.baden-wuerttemberg.de.
Unter dem Titel "Das sollten Sie über Impfstoffe wissen" erklärt das Bundesministerium für Bildung und Forschung u.a. die unterschiedlichen Impfstoffarten. 
Das Impfdashboard zeigt den Fortschritt der COVID19-Impfungen. 
Zum Stand der Impfstoff-Entwicklung informiert die Bundesregierung.

So sieht es im Kreisimpfzentrum in Ravensburg aus. (Foto: Landratsamt)

Corona-Warn-App

Die offizielle deutsche Corona-Warn-App hilft dabei festzustellen, ob jemand in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung, Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.
Weitere Informationen und Antworten auf die wichtigsten Fragen erhalten Sie auf der Website der Bundesregierung oder auf www.baden-wuerttemberg.de.

Hilfsangebote & Telefonnummern

Corona-Abstrichstelle in Ravensburg
Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat am 17. August die zentrale Corona-Abstrichstelle im St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg wieder geöffnet. Diese ist montags, mittwochs und freitags jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Abstrichstelle befindet sich in der Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (frühere EK-Notaufnahme - wenn man von der Gartenstraße kommend zur Klinik fährt, gleich auf der rechten Seite). Für einen Abstrich vor Ort ist die Anmeldung über den Hausarzt notwendig.

Wichtige Rufnummern
- Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
- Bürgertelefon des Landkreises: 0751 / 85 5050
- Landesgesundheitsamt in Stuttgart: 0711 / 904 39555 (werktags zwischen 9 und 16 Uhr)
- Infotelefon der gesetzlichen Krankenkassen: 0800 / 84 84 111
- kostenfreie Hotline des Landes für Menschen mit psychischen Belastungen: 0800 / 377 3776 (täglich von 8 bis 20 Uhr)
- kostenfreies Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 / 116 016
- Sorgentelefon und Einkaufsdienst des Diakonischen Werks (519,7 KB)

Warnungen über das Smartphone
Smartphones oder Handys sind im Alltag (fast) immer dabei. Bei Gefahr sendet die Schutzengel-Funktion Warnungen und Verhaltenshinweise direkt auf Ihr Mobiltelefon – ortsgenau, akku-schonend und datensicher. Offizielle Warnungen (z.B. neue Verordnungen der Landesregierung) erhalten Sie rund um die Uhr und zuverlässig mit den beiden kostenfreien Apps "NINA" sowie dem Bevölkerungswarnsystem "KATWARN". Der aktivierte Schutzengel erreicht Sie überall, wo Sie sich aufhalten - sogar bei ausgeschalteter App. Ergänzend können Sie weitere Ortsfavoriten für Familie, Freunde oder Kollegen eingeben und Warnungen über soziale Medien teilen. Beide Apps nehmen den Datenschutz ernst: Es werden weder personenbezogenen Daten erfasst noch ein Bewegungsprofil erstellt.

Hier geht es zur Facebookseite der ehrenamtlichen Gruppe „Nachbarn helfen in Weingarten“ sowie zum Formular "Nachbarn helfen in Weingarten" (577,7 KB).
Weitere kreisweite Hilfsangebote finden Sie hier.

Für Reisende und Rückkehrer

Digitale Einreiseanmeldung 
Wer aus einem internationalen Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich seit dem 8. November 2020 vor der Einreise unter www.einreiseanmeldung.de digital anmelden. Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesregierung. 

Einreise-Quarantäne
Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne stellt sicher, dass keine zusätzlichen Infektionsherde durch Ein- und Rückreisende entstehen. Fragen und Antworten zu den seit 18. Januar 2021 geltenden neuen Regeln bei der Einreise finden Sie hier.

Landkreis Ravensburg
Personen, die aus einem Risikogebiet in den Landkreis Ravensburg einreisen, müssen sich in Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt per Email ge@rv.de oder telefonisch unter 0751 / 85-5050 zu melden. Weitere Informationen finden Sie unter www.rv.de. Die aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie hier.

Corona-Abstrichstelle in Ravensburg 
Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat am 17. August die zentrale Corona-Abstrichstelle im St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg wieder geöffnet. Diese ist montags, mittwochs und freitags jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Abstrichstelle befindet sich in der Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (frühere EK-Notaufnahme - wenn man von der Gartenstraße kommend zur Klinik fährt, gleich auf der rechten Seite). Für einen Abstrich vor Ort ist die Anmeldung über den  Hausarzt notwendig.

Reiseinfos
Die EU hat eine Website mit Corona-Reiseinfos freigeschalten. Die Seite macht Angaben zu Quarantäne-Bestimmungen, Restaurantregeln und weiteren Corona-Vorschriften in den einzelnen Ländern. Touristen können ihr Zielland eingeben und herausfinden, welche Corona-Bestimmungen dort zu beachten sind.
Aktuelle Informationen und Bestimmungen des Auswärtigen Amtes finden Sie hier.
Eine Liste der Länder, für die das Auswärtige Amt eine Reisewarnungen ausspricht, finden Sie hier. 

Für Eltern & Kinder

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Website der Landesregierung.
Hier finden Sie eine Handreichung (342,4 KB) des Landes zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kinden.
Die Stadt Weingarten stellt Erziehungsberechtigten von Kindergartenkindern eine Gesundheitsbestätigung (10 KB) zum Download zur Verfügung.
Die Schulen informieren aktuell über ihre jeweiligen Websites.

Für Unternehmen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Hier gelangen Sie zu den Förderprogrammen.

Adressen & Links & Apps

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht tägliche Situationsberichte sowie die täglichen Fallzahlen und beantwortet umfassend Fragen zu COVID-19.
Auch die Seite des Bundesgesundheitsministeriums hält tagesaktuelle Informationen zur Lage in Deutschland bereit.
Eine verlässliche Adresse ist außerdem die Landesregierung unter www.baden-wuerttemberg.de.
Das Bundesministerium für Gesundheit hat auf der Seite www.zusammengegencorona.de ein großes Angebot zusammengestellt.
Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es unter www.infektionsschutz.de unter anderem Erklärvideos, Plakate und Piktogramme zum Download, zum Beispiel das pdf "Bin ich betroffen und was ist zu tun?"

App informiert über unterschiedliche Corona-Regeln
Maskenpflicht, Sperrstunde, Kontaktbeschränkungen - je nach Bundesland oder Region gibt es unterschiedliche Maßnahmen und Vorgaben. Die von einem Kölner Unternehmen entwickelte App "Darf ich das?" gibt schnell Auskunft darüber, welche Corona-Regeln an Ihrem aktuellen Aufenthaltsort gelten. Angezeigt wird auch der aktuelle Inzidenzwert für Ihre Region. Die App ist kostenlos.

Mehrsprachige Informationen & Leichte Sprache

- Aktuelle Informationen in deutscher Gebärdensprache finden Sie auf der Seite des Landesverbands der Gehörlosen Baden-Württemberg
- Informationen in Leichter Sprache finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums
- Mehrsprachige Informationen und Handzettel zum Download finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums
- Auch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat auf ihrer Homepage ein mehrsprachiges Angebot zu Regelungen und Verhaltensweisen veröffentlicht, u.a. Flyer und Plakate zum Herunterladen
- Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. stellt online Faltblätter und E-Paper in 15 verschiedenen Sprachen bereit. 

Mund-Nasen-Schutz

Die Stadt Weingarten hat in all ihren Gebäuden bis auf Weiteres eine Maskenpflicht veranlasst. Diese gilt auch auf dem Wochenmarkt, im Stadtbus und an den entsprechenden Haltestellen in Weingarten.

Grafik: Verwendung von Masken

Verschärfte Maskenpflicht seit 25. Januar 2021
In einigen Bereichen muss künftig eine medizinische Maske statt der bisherigen „Alltagsmaske“ getragen werden. Unter medizinischen Masken sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Normen KN95/N95 zu verstehen:

- Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden

- In Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.

- Im Einzelhandel

- In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten

- Während Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften zur Religionsausübung

- Der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern ist nur mit FFP2-Maske respektive KN95- oder N95-Masken erlaubt.

- Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen weiter Alltagsmasken tragen. Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.

owered by Komm.ONE