Weingartener Tage der Demokratie 2020

Runter vom Sessel - Demokratie braucht Dich!

Vom 8. bis 22. Oktober 2020 ist es wieder soweit. Dann setzen die „Weingartener Tage der Demokratie“ zum dritten Mal im Rahmen von zahlreichen Veranstaltungen ein sichtbares Zeichen für Demokratie, Vielfalt und Toleranz im Stadtgebiet Weingartens. Ob Konzert, Exkursion, Filmvorführung oder Podiumsdiskussion – das Programm hält auch in diesem Jahr eine große Bandbreite an vielseitigen Aktionen und Veranstaltungen bereit.

Dass unsere Demokratie sich nicht von selbst erhält, erleben wir aktuell anhand zahlreicher Herausforderungen – ob bei Landtagswahlen, in hitzigen Diksussionen zur Zuwanderung oder auf europäischer und internationaler Ebene. Diesen Herausforderungen tagtäglich zu begegnen, ist Aufgabe eines jeden Einzelnen als Teil einer aktiven und lebendigen Stadtgesellschaft. Zum dritten Mal setzt Weingarten daher in Kooperation mit zahlreichen lokalen Partnern mit den „Weingartener Tagen der Demokratie“ ein sichtbares Zeichen für Demokratie, Vielfalt und Toleranz. Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen laden auch in diesem Jahr dazu ein, sich mit den demokratischen Grundwerten intensiver auseinanderzusetzen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Vorkehrungen in Zeiten von Corona

Coronabedingt und um die maximale Anzahl an Teilnehmern nicht zu überschreiten, bedürfen alle Veranstaltungen einer vorherigen Anmeldung (nähere Details siehe jeweilige Veranstaltung). Alle Veranstaltungen finden an Corona-konformen Veranstaltungsorten statt und erfüllen die geltenden Richtlinien. Zwei Veranstaltungen finden als sogenannte Hybrid-Veranstaltung statt und können auch digital via Live-Stream mitverfolgt werden.

Veranstaltungsprogramm "Tage der Demokratie 2020"

Kick-off Veranstaltung "Digitale Ehrenamtsplattform"

Wir gestalten unsere Stadt! Als Idee einer Bürgerwerkstatt 2019 geboren, soll die digitale Ehrenamtsplattform für Weingarten nun Wirklichkeit werden. Erfahren Sie an diesem Abend mehr, wie Sie sich oder Ihren Verein in das Projekt mit einbringen können. Natürlich sind auch interessierte und ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an diesem tollen Zukunftsprojekt mitzuwirken! Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Datum, Uhrzeit und Ort: Donnerstag, 8. Oktober, ab 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus (Festsaal, 1. OG). Veranstalter ist die Stadt Weingarten in Kooperation mit dem Bundesprogramm Demokratie Leben!

Die Anmeldung erfolgt über die Stadt Weingarten direkt per Email oder telefonisch unter 0751/405 288. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Sandra König.

Modern Klezmer - Konzert mit dem Trio Kleznova

Zum Jahrestag des Attentats auf die Synagoge in Halle interpretiert das Trio Kleznova die jüdische Klezmermusik auf eine eigene und lebendige Weise.

Datum, Uhrzeit und Ort: Freitag, 9. Oktober, ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Aula der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Veranstalter ist die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung. Die Veranstaltung ist kostenfrei und kann als sogenannte "Hybridveranstaltung" auch hier live digital mitverfolgt werden.

Die Anmeldung erfolgt über TAVIR e.V. direkt per Email oder telefonisch unter 0751/362 358 99. Ihr Ansprechpartner ist Herr Mehmet Aksoyan.

Szenische Lesung - "Der Pastor bleibt Pastor"

Szenische Lesung (mit Gesine Keller, 1-Personen-Stück von „Dein Theater“, Stuttgart). Zum Gedenken an Dietrich Bonhoeffer, ein furchtloser und mutiger Mann, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Terrors und des Todes nicht verlor.

Datum, Uhrzeit und Ort: Sonntag, 11. Oktober, ab 18 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche. Veranstalter ist die Evangelische Kirchengemeinde Weingarten in Kooperation mit dem Studentenwerk Weiße Rose e.V. Die Veranstaltung ist kostenfrei, Spenden werden erbeten.

Nähere Hinweise zur Anmeldung folgen in Kürze.

Vortrag und Film - Rechtsruck in der Gesellschaft. Und jetzt?

Ein Vortrag über anti-faschistische Arbeit in Oberschwaben von der Initiative "reclaim your streets". Im Anschluss findet die Filmvorführung "Elser – Er hätte die Welt verändert". statt. Der Film aus dem Jahr 2015 porträtiert den Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Georg Elser (Christian Friedel), dessen Attentat 1939 auf Adolf Hitler und nahezu die gesamte NS-Führungsspitze im Bürgerbräukeller in München scheiterte. Tragende Rollen sind mit Katharina Schüttler, Burghart Klaußner und Johann von Bülow besetzt.

Datum, Uhrzeit und Ort: Dienstag, 13. Oktober, im Kulturzentrum Linse (Veranstalter). Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, die anschließende Filmvorführung ist für 20.30 Uhr vorgesehen. Film-Eintritt: 5 Euro

Der Ticketverkauf erfolgt direkt über die Internetseite des Kulturzentrums Linse.

Für Kinder - Kreative Gedankensteine

Auch für die Kinder gibt es in diesem Jahr wieder einen gesonderten Programmpunkt. Die Tüftelei im Garten des Integrationszentrums öffnet ihre Pforten und lädt Kinder ab 8 Jahren zu einem kreativen "Gedanken-Steine" Projekt ein. Die kreative Gestaltung ausgesuchter Steine findet an diesem Nachmittag mit Acrylfarbstiften statt.

Datum, Uhrzeit und Ort: Donnerstag, 15. Oktober, in der Liebfrauenstraße 25. An dem Nachmittag wird in zwei Gruppen kreativ gewerkelt. Die erste Gruppe beginnt um 14.30 Uhr bis 15.45 Uhr. Die zweite Gruppe kann sich von 16 bis 17.15 Uhr kreativ austoben. Veranstalter ist die Caritas Bodensee-Oberschwaben in Kooperation mit dem Integrationszentrum Weingarten.Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Anmeldung erfolgt über das Integrationszentrum telefonisch unter der Nummer 0751 99 92 34 10 oder via Email. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Elisa Endres.

Vortrag und Film - Ungesühnte Nazi-Justiz?

Ein Vortrag von Wolf-Ulrich Strittmatter über das Versagen der deutschen Nachkriegsjustiz bei der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit mit einem gesonderten Blick auf die Ravensburger Richter nach 1945. Im Anschluss findet die Filmvorführung "Der Staat gegen Fritz Bauer" statt. Im Mittelpunkt des weitgehend auf historischen Fakten beruhenden Politdramas aus dem Jahr 2015 steht der Kampf des Frankfurter Generalstaatsanwalts Fritz Bauer, mit Adolf Eichmann einen der weltweit meistgesuchten NS-Kriegsverbrecher aufzuspüren, festzunehmen und vor ein deutsches Gericht zu stellen. Der Film zeigt auch die behördlichen und gesellschaftlichen Widerstände, auf die Bauer im Deutschland der späten 1950er Jahre stößt. Thematisiert wird außerdem die seinerzeit strafbare Homosexualität, zu der Bauer sich indirekt bekennt gegenüber seinem engsten Mitstreiter, dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann.

Datum, Uhrzeit und Ort: Donnerstag, 15. Oktober, im Kulturzentrum Linse (Veranstalter). Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, die anschließende Filmvorführung ist für 20.30 Uhr vorgesehen. Film-Eintritt: 5 Euro

Der Ticketverkauf erfolgt direkt über die Internetseite des Kulturzentrums Linse.

Diskussion und Filmvorführung mit dem Allgäuer Filmemacher Leo Hiemer

Zu Beginn regt eine Podiumsdiskussion mit Leo Hiemer (deutscher Filmregisseur, Filmproduzent, Filmverleiher und Autor), Mike Joerg (Kabarettist) und Uwe Hertrampf (Denkstättenkuratorium NS-Dokumentation Oberschwaben /Studentenwerk Weiße Rose) zum Nachdenken und Mitdiskutieren an. Im Anschluss findet die Filmvorführung "Leni...muss fort" von Leo Hiemer statt - ein Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Das jüdische Mädchen Leni, mit realem Namen Gabriele Schwarz, wurde am 24. Mai 1937 in Markt Oberdorf (Ostallgäu) als Tochter einer aus Augsburg stammenden jüdischen Sängerin geboren. Die Mutter versteckte ihre Tochter im Alter von drei Wochen bei Bauern auf einem Einödhof bei Stiefenhofen im Westallgäu. Nachdem das Versteck bekannt wurde, kam Leni im Alter von etwa fünf Jahren zunächst ins Waisenhaus der Vinzentinerinnen nach München. Von dort wurde sie 1943 ins Vernichtungslager KZ Auschwitz-Birkenau deportiert und ermordet. Eine Gedenktafel in der Spinnerkapelle am Ortsrand von Oberstaufen und ein Glasfenster in der Pestkapelle oberhalb Stiefenhofens erinnern heute an das Schicksal Lenis.

Datum, Uhrzeit und Ort: Samstag, 17. Oktober, im Kulturzentrum Linse (Veranstalter). Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, die anschließende Filmvorführung ist für 20.30 Uhr vorgesehen. Film-Eintritt: 5 Euro

Der Ticketverkauf erfolgt direkt über die Internetseite des Kulturzentrums Linse.

Podiumsdiskussion mit Benjamin Strasser MdB - Wenn aus Worten Taten werden

Deutschland hat ein Rechtsextremismus-Problem. Lange Zeit wurde lediglich von Einzelfällen oder psychisch Kranken gesprochen. Die Gefahr, die von Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus ausgeht, wurde verkannt. Rechtsextremismus stellt in Deutschland jedoch ein gesellschaftliches Phänomen dar, an dem viele Personen, auch in Behörden, bewusst oder unbewusst teilhaben. Die letzten Jahre haben gezeigt: Es gibt ihn in allen gesellschaftlichen Bereichen. Und: aus Worten werden Taten. Ein Abend mit Benjamin Strasser, dem FDP-Innenpolitiker, dem der Kampf gegen Rechtsextremismus "ein politisches Herzensanliegen" ist. Mit ihm werden wir unter anderem darüber diskutieren, was wir aus dem NSU-Prozess, Kassel, Hanau und dem Nordkreuz-Komplex lernen sollten.

Datum, Uhrzeit und Ort: Montag, 19. Oktober, im Tagungshaus der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart (Veranstalter). Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei und kann als sogenannte "Hybridveranstaltung" auch hier live digital mitverfolgt werden.

Die Anmeldung erfolgt direkt über die Internetseite der Akademie.

Exkursion - Dokumentationszentrum Goldbacher Stollen

Auch in unserer Region fanden die menschenverachtenden Verbrechen des NS-Regimes ihren Niederschlag. Die geführte Exkursion führt die Teilnehmenden zum KZ Friedhof in Birnau sowie in den Goldbacher Stollen.

Datum, Uhrzeit und Ort: Donnerstag, 22. Oktober, im Zeitraum von 12.30 Uhr bis etwa 19 Uhr. Veranstalter ist die VHS Weingarten in Kooperation mit dem Denkstättenkuratorium NS-Dokumentation Oberschwaben und dem Studentenwerk Weiße Rose e.V. Der Teilnahmebetrag pro Person beträgt 10 Euro.

Die Anmeldung erfolgt direkt über die Internetseite der VHS Weingarten.

Der Programmflyer mit allen Veranstaltungen liegt ab sofort kostenfrei im Stadtgebiet aus oder kann hier (1,274 MB) digital heruntergeladen werden.

owered by Komm.ONE