Lauratal: Fußgängerbrücke zum Barbarossastein erneuert

Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs haben den maroden Holzsteg über die Scherzach im Lauratal restauriert.

Der Weg, der vom Rösslerweiher und Zundelbach kommend die Laurastraße quert und zum Barbarossastein hinaufführt, ist eine der schönsten Wanderstrecken in Weingarten. Jetzt erst recht, denn der Baubetriebshof hat die in die Jahre gekommene Fußgängerbrücke über die Scherzach erneuert. Während der tragende Unterbau noch intakt war, musste das städtische Team um Klaus Reumont, Martin Müller, Hubert Roth und Bruno Wegmann den Boden und das Geländer mit frischem Eichenholz komplett ersetzen – wegen des unwegsamen Geländes in Handarbeit.
Der knapp 16 Meter lange Steg liegt am äußersten Stadtrand von Weingarten unmittelbar neben der Laurastraße in Richtung Schlier. Hier fließt die Scherzach zwischen Bäumen und moosbedeckten Steinen. Nach einigen Stufen, die hinab zu der Holzbrücke führen, und einem steilen Pfad wieder bergauf erreichen Wanderer nach etwa 200 Metern einen Gedenkstein, der im Jahr 1910 zu Ehren von Friedrich I. Barbarossa (1152-1190) eingeweiht wurde. Einer Legende zufolge soll der Stauferkaiser auf der Haslachburg über dem Lauratal geboren worden sein.

(Erstellt am 24. April 2019)
powered by ITEOS