Weingarten tritt „Initiative für angemessene Geschwindigkeiten“ bei

Die Stadt Weingarten unterstützt die bundesweite Initiative „Lebendige Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“. Ziel der Initiative ist es, die Rechtsgrundlage zu ändern und den Kommunen mehr Handlungsspielraum im eigenen Straßennetz zu ermöglichen.

Bei der Anordnung von Höchstgeschwindigkeiten sind Städte und Gemeinden derzeit an relativ enge gesetzliche Grenzen gebunden. Die im Juli 2021 von Aachen, Augsburg, Freiburg, Hannover, Leipzig, Münster und Ulm gegründete Initiative „Lebendige Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ setzt sich gegenüber dem Bund dafür ein, dass Kommunen in Zukunft selbst darüber entscheiden dürfen, wo welche Geschwindigkeiten sinnvoll und notwendig sind.Inzwischen sind 244 Städte und Gemeinden Teil der Initiative, darunter nun auch offiziell Weingarten. Die Stadtverwaltung hatte im März einem entsprechenden Antrag der Gemeinderatsfraktion der Grünen zugestimmt. Mit dem Beitritt bekennt sich Weingarten zur Notwendigkeit der Mobilitäts- und Verkehrswende mit dem Ziel, die Lebensqualität in den Städten zu erhöhen. Im Positionspapier der Initiative wird Tempo 30 für den Verkehr auch auf Hauptverkehrsstraßen als integrierter Bestandteil eines nachhaltigen gesamtstädtischen Mobilitätskonzepts und einer Strategie zur Aufwertung der öffentlichen Räume angesehen.Weitere Informationen zur Initiative unter www.lebenswerte-staedte.de.

(Erstellt am 05. August 2022)
owered by Komm.ONE