Wirtschaftsförderung

Kommen wir ins Gespräch!

Im persönlichen Gespräch sehen wir die besten Möglichkeiten, um auf individuelle Fragen individuelle Antworten geben zu können. Messen, Kongresse, Vorträge und Gespräche bieten die Chance, Probleme zu diskutieren, Lösungen zu finden und Rat zu geben. Unser Erfolg basiert auf der guten Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und den Bürgern Weingartens wie auch mit politischen und wirtschaftlichen Vertretern der Stadt. Wir unterstützen Unternehmen vor Ort bei allen Standortfragen und vermitteln Kontakte. Wir stellen Interessenten zahlreiche Wirtschaftsdaten zur Verfügung und stehen beratend zur Seite, um Planungssicherheit zu schaffen.

Um für die Zukunft besser gerüstet zu sein, wird Weingarten weitere Impulse für den Wirtschaftsstandort geben. Im Rahmen der Wirtschaftsförderung ist der Aufbau und die Pflege eines breiten und tiefen Netzwerkes zu allen wesentlichen Institutionen eine wichtige Aufgabe. Kontakte wie beispielsweise zu Betrieben, Behörden, Hochschulen, Kammern und Verbänden sind dabei ebenso wichtig wie zu den Bürgern. Die zahlreichen Veranstaltungen wie Messen, Kongresse und Vorträge bilden die Plattform für eine zukunftsorientierte Entwicklung Weingartens.

Jährlich findet ein Wirtschaftsgespräch - ein wichtiges Bindeglied zwischen Politik und Wirtschaft - statt, um für aufgetretene Probleme konsensorientierte Lösungen zu finden.

Die Stadtverwaltung Weingartens spielt bei der Standortentwicklung eine wichtige Rolle. Die Stadt versteht sich als modernes Dienstleistungsunternehmen, bei dem Kompetenz und Servicequalität an oberster Stelle stehen. Eine offene Informationspolitik, bürgernahe Behörden und schnelle, unbürokratische Entscheidungswege sind wichtig. Ziel ist, ein dynamisches Wirtschaftswachstum in der Stadt zu sichern.

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung: Leistung – Engagement – Anerkennung 2021 (Lea-Mittelstandspreis)
 
Viele Unternehmen in Baden-Württemberg leben eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unter-nehmensführung. Sie vereinbaren gesellschaftliches Engagement mit wirtschaftlichem Erfolg und sichern so ihre Zukunftsfähigkeit in dynamischen Zeiten. Mit innovativen „Corporate Social Responsibility“ (CSR)-Aktivitäten und Kooperationspartnern aus dem Dritten Sektor gehen sie gesellschaftliche Herausforderungen aktiv an. Deshalb sind sie von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft. Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg zeigt, welche Stärke verantwortungsvolles Unternehmertum auch in Krisenzeiten hat und zeichnet am 1. Juli 2021 vorbildliche CSR-Aktivitäten aus.  Die Lea-Trophäe für herausragendes gesellschaftliches Engagement wird damit bereits zum 15. Mal verliehen. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) sowie den Landesbischöfen Dr. h. c. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Württemberg) und Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden). Ab sofort können sich alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die in Kooperation mit einer Organisation aus dem Dritten Sektor, z. B. einem Wohlfahrtsverband, einem Verein oder einer Umweltinitiative, gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben, bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2021. Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.lea-mittelstandspreis.de. Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, c/o DiCV Rottenburg-Stuttgart e.V., Inci Wiedenhöfer, Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart, Tel: 0711/ 2633-1147,E-Mail: info@mittelstandspreis-bw.de

owered by Komm.ONE