.November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober
November 2020
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Sa, 27.06.2020 - So, 20.12.2020

50er-Jahre-Ausstellung macht Pause

Beschreibung

* IM NOVEMBER 2020 GESCHLOSSEN *

Petticoats, Rock’n’Roll und Nierentische – die 50er Jahre waren ein buntes Jahrzehnt, das noch so manchen Zeitzeugen in Erinnerung schwelgen lässt. Zur Zeit des Wirtschaftswunders tauchten viele neue Moden auf, die nicht nur Familienausflüge mit dem eigenen Auto beinhalteten, sondern auch neue Techniken, die Arbeit und Haushalt erleichterten. Doch was geschah während dieser Zeit in der Stadt Weingarten?   Die Ausstellung „Weingarten in den 50er Jahren“, die - verlängert bis zum 20. Dezember - im Stadtmuseum im Schlössle zu sehen ist, schickt die Besucher auf eine Zeitreise in die Vergangenheit Weingartens. Welche Geschäfte, Restaurants und Cafés konnte man damals besuchen? Welche Feste und Bräuche existieren heute noch? Und wie erlebte man den Alltag? Über verschiedene Themenbereiche, vom alten „Bähnle“ bis hin zu Mode und Haushalt, lässt sich im Weingartner Schlössle so einiges entdecken. Zahlreiche originale Leihgaben aus dem elektrotechnischen Museum in Leutkirch bieten detaillierte Einblicke in die damalige Zeit. Für eine gemütliche Atmosphäre sorgt der Anblick des heimisch hergerichteten Wohnzimmers und der Küche mit passender musikalischer Untermalung.

+++ Verlängert bis 20. Dezember 2020 +++


Stadtmuseum im Schlössle
Scherzachstr. 1
88250 Weingarten
Telefon: 0751 405255
museen@weingarten-online.de


Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag
14 bis 17 Uhr


Veranstaltungsort

Stadtmuseum im Schlössle
Scherzachstraße 1
88250 Weingarten


Dezember 2020
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Fr, 11.12.2020

The Choir of Trinity College Cambridge - ABGESAGT! -

Adventskonzert

Beschreibung

Stephen Layton
Leitung

The Choir of Trinity College Cambridge, einer der besten Chöre der Welt, singt in seinem adventlichen Konzert in Weingarten britische und europäische Chormusik vom 16. bis zum 21. Jahrhundert von Komponisten wie William Byrd, Johann Sebastian Bach, Michael Praetorius und Francis Poulenc. Passend zur vorweihnachtlichen Zeit stimmt der berühmte College-Chor musikalisch auf die Adventszeit ein.

36 / 30 / 24 / 18 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19 Uhr bis 21:30 Uhr

Die Vier Jahreszeiten

Ein Tanzabenteuer mit dem NRW Juniorballett

Beschreibung

Musik von
Antonio Vivaldi (1678-1741) in der Bearbeitung von Max Richter

RAIMONDO REBECK Inszenierung / Choreographie
CHRISTIAN BAIER Dramaturgie


„Die Vier Jahreszeiten“ zur furiosen Musik von Antonio Vivaldi in der Remix‐Version des international renommierten Klangguru Max Richter ist eine mitreißende Feier des Lebens. Phantasie, Kreativität
und persönliche Naturerfahrung verschränken sich zur Zuversicht, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.
Eine Tanzvision über Blühen, Wachsen, Reifen, Vergehen vor brisantem Hintergrund. Ein packendes Tanzabenteuer!

NRW Juniorballett 2014 von Xin Peng Wang ins Leben gerufen, bietet die Junior-Compagnie des Balletts
Dortmund hochbegabten jungen Tänzerinnen und Tänzern die Möglichkeit, zwei Jahre lang in professionellem Umfeld Berufserfahrungen zu sammeln und die Weichen für ihren persönlichen Karriereweg zu stellen.

 

32 / 28 / 24 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19:30 Uhr bis 22 Uhr

Jaroslav Rouček & Freiburger Barockorchester

The trumpet shall sound

Beschreibung

Die Advents- und Weihnachtszeit nehmen die meisten Menschen Unterschiedlich wahr: für die einen ist es die Zeit des Friedens und der Besinnung, für die anderen ein Anlass großer Freude und Feste.

Mit seinem weihnachtlichen Programm vereint das Freiburger Barockorchester beide Aspekte in musikalischer Hinsicht: festliche Klänge kontrastieren mit pastoralen Szenerien.

Zu hören sind verschiedene Werke bekannter und unbekannter Komponisten aus der Klassik, darunter zwei Konzerte für Trompete, dem weihnachtlichen Festinstrument schlechthin. Zwei pastorale Sinfonien liefern den idyllischen Gegenpart. Beide Stile vereint dann Joseph Haydns Sinfonie Nr. 89 in F-Dur, die glanzvolle und andächtige Momente, besonders im 2. Satz, vereint.  

J. Stamitz Sinfonia pastorale D-Dur

J.W. Hertel Trompetenkonzert Nr. 3 D-Dur

J.I. Linek Sinfonia pastoralis C-Dur

L. Mozart Trompetenkonzert D-Dur

J. Haydn Sinfonie Nr. 89 F-Dur

 

Jaroslav Rouček, Trompete

Freiburger Barockorchester

Gottfried von der Goltz, Violine und Leitung


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20:00 Uhr

Januar 2021
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Sa, 16.01.2021

Spark & Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Telemania

Beschreibung

Musik von Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi und Sebastian Bertmann.

Spark
die klassische Band

Mit dem Projekt TELEMANIA feiert die ECHO Klassikpreisgekrönte Formation Spark mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim einen der bedeutendsten barocken Komponisten, Georg Philipp Telemann. Gemeinsam mit dem renommierten Stuttgarter Komponisten Sebastian Bartmann nähert sich das experimentierfreudige Quintett dem barocken Maestro an, der dafür bekannt war, die unterschiedlichsten Stile und Einflüsse in seine Musik einfließen zu lassen. In zwei großen Zyklen, einer Suite im französischen und einem Concerto im italienischen Stil, beleuchtet und reflektiert Bartmann die Klänge Telemanns. Die barocken Phrasen und Motive werden von Bartmann mit Elementen der Minimal Music, satten spätromantischen Klängen und epischen filmmusikalischen Klängen angereichert. Über eine Suite von Händel und ein Concerto von Antonio Vivaldi werden Bartmanns Werke mit barocken Originalwerken in den Dialog gebracht.

38 / 32 / 26 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Mi, 27.01.2021

Wiener Blut

Operette in 3 Akten von Johann Strauss (1825-1899)

Beschreibung

Für die Bühne bearbeitet von Adolf Müller (1829-1901) nach einem Libretto von Victor Léon und Leo Stein.

Heinz Hellberg
Inszenierung

Laszlo Gyüker
musikalische Leitung

Lucya Kerschbaumer
Kostüme: Österreichisches Bundestheater

Operettenbühne Wien

Einführung: Karl Blaas, 19 Uhr

Wenn auch kein Originalwerk mehr, so ist „Wiener Blut“ doch, dank der glücklichen Bearbeitung des versierten Theaterpraktikers und Kapellmeisters Adolf Müller, eine noch vollgültige, von fröhlichsten Wiener Tanzgeistern beschwingte Strauß-Operette. Sie gibt ein brillantes Stimmungsbild der österreichischen Hauptstadt im kaiserlichen Glanz des Wiener Kongresses, eine Verherrlichung des „Wienerischen“ und seiner scheinbaren Nonchalance in Sachen ehelicher Treue.

Das einfallsreiche Werk gehört zu den drei oder vier Operetten von Strauß, die sich dauerhaft auf der Bühne behaupten konnten. Dabei handelt es sich erstaunlicherweise um ein Pasticcio aus dem riesigen OEuvre des Walzerkönigs, zusammengestellt in dessen Lebensjahren. Gesundheitliche Probleme hinderten Strauß daran, das Projekt selbst zu Ende zu bringen, so dass schließlich der Dirigent des Theaters an der Wien, Adolf Müller, die Arbeit übernahm. Die lustige Komödie erfreut durch ihren Reichtum an herzhafter und zugleich zündender Musik.

38 / 32 / 26 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19:30 Uhr bis 22 Uhr

Februar 2021
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Sa, 20.02.2021

German Brass

Beschreibung

Klaus Wallendorf
Moderation

In der Formation GERMAN BRASS haben sich zehn Top-Musiker vereinigt, von denen jeder zu den besten seines Fachs gehört. Zusammen sind sie Weltspitze und zählen zu den renommiertesten Blechbläser-Ensembles. Neben der Musikwahl geht ein bedeutender Teil des Erfolgs auf das Konto der maßgeschneiderten Arrangements. Dabei kommen die individuellen Fähigkeiten der Musiker zum Tragen, die im atemberaubenden Zusammenspiel den einzigartigen und legendären Sound von German Brass ausmachen.

Im Weingartener Konzert darf man sich im ersten Teil auf Musik von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach und George Gershwin sowie auf Stücke aus Opern von Gioacchino Rossini, Giuseppe Verdi und Leonard Bernstein freuen.

Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass German Brass im zweiten Teil mit dem Motto „Around the World“ Musik aus aller Welt arrangiert. Neben Ennio Morricone, Chick Corea oder Pjotr Tschaikowsky sind noch neue Stücke des Ensembles zu erwarten. Und nicht zuletzt muss auf die unnachahmlichen Konzertmoderationen des Ensemblemitglieds Klaus Wallendorf hingewiesen werden. Mit seinen geistreichen Conférencen führt der Hornist der Berliner Philharmoniker humorvoll durchs Programm und begeistert das Publikum mit launigen Versen und perfekt nachgeahmten Dialekten. Sind wir gespannt, ob er auch schwäbisch kann.

38 / 32 / 26 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Di, 23.02.2021

Der verreckte Hof

Stubenoper - Gesänge in einer sterbenden Sprache - von Georg Ringswandl

Beschreibung

Christoph Biermeier
Regie

Franz Xaver Ott
Dramaturgie und schwäbische Fassung

Theater Lindenhof Melchingen

Die skurrile Geschichte des bayrischen Autors und Musikkabarettisten Georg Ringsgwandl spielt auf einem kleinen Hof und verhandelt doch die große Welt. Auf pointierte und hintersinnige Weise werden uns die Widersprüchlichkeiten unseres modernen Lebens zwischen Selbstverwirklichung und Burnout vor Augen geführt. Witzig. Musikalisch. Absurd. Treffend.

Der Hof, der noch vor kurzem Zentrum des Lebens und die Garantie der Existenz war, zerfällt immer mehr. Und auch die Mutter baut ab. Ist sie dement – oder tut sie nur so? Sohn, Tochter und Schwiegersohn sollten sich kümmern, haben aber keine Zeit. Tochter Gerlinde ist als Lehrerin im Schulbetrieb eingespannt, ihr Mann ist wegen eines Burnouts nicht belastbar und der Sohn Rupert ist als Manager dauernd unterwegs. Swetlana, eine Hilfskraft aus Ost-Europa, wird engagiert. Doch anstatt alles ins Lot zu bringen, mischt sie die Verhältnisse noch mehr auf.

26 / 22 / 18 / 14 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19:30 Uhr bis 22 Uhr

März 2021
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Fr, 05.03.2021

Grigory Sokolov

Lebende Legende

Beschreibung

Einführung: Hannelore Blaas, 19:30 Uhr

Musik, die im gegenwärtigen Moment entsteht, einzigartig und unwiederholbar. Nur darauf kommt es Grigory Sokolov an. Er hat kein Interesse daran, Studioaufnahmen zu machen oder mit Orchestern oder Kammermusik-Ensembles zu spielen. Stattdessen vertieft er sich monatelang in seine Rezital-Programme, die er auf ausgedehnten Konzertreisen in ganz Europa spielt.

Die poetischen Interpretationen des russischen Pianisten, die mit mystischer Intensität und beeindruckender Ehrlichkeit im Konzertsaal lebendig werden, basieren auf seiner fundierten Kenntnis eines umfangreichen Repertoires. Sokolovs Rezital-Programme umfassen die gesamte Musikgeschichte, von Transkriptionen geistlicher Polyphonie des Mittelalters bis zu Schlüsselkompositionen des 20. Jahrhunderts.

Die Auswahl und Festlegung seiner Konzertprogramme erfolgt immer erst sehr spät. Das hält seine riesige Fangemeinde aber meistens nicht davon ab, schon früh für ausverkaufte Konzerte zu sorgen, bevor das Programm feststeht. Anfang 2021 liegt dann das Programm für das Weingartener Konzert vor.

Konzertpatenschaft Dr. Jörg Thome.

42 / 36 / 29 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Sa, 20.03.2021

Ödön Rácz & Deutsches Kammerorchester Berlin

Beschreibung

Giovanni Bottesini
Konzert für Kontrabass und Orchester h-Moll
Gran Duo concertante für Violine, Kontrabass und Orchester

Edward Elgar
Serenade für Streicher e-Moll

Nino Rota
Concerto for Strings

Ödön Rácz
Kontrabass

Gabriel Adorjan
Violine und Leitung

Künstlergespräch: Ödön Rácz mit Julia Hellmig, 19 Uhr

Was liegt näher, als dass der führende Kontrabass-Virtuose unserer Zeit die Kontrabass-Konzerte von Giovanni Bottesini (1821-1889) spielt, der zu seiner Zeit als „Paganini des Kontrabasses“ bezeichnet wurde. Bottesini war darüber hinaus auch Komponist und schrieb für dieses vernachlässigte Instrument die schönsten und zugleich bedeutendsten Konzerte, die seitdem zum Repertoire der virtuosen Kontrabassisten gehören.

Nach Ansicht von Ödön Rácz ist das h-Moll-Konzert durchaus den Violinkonzerten von Niccolò Paganini vergleichbar und eine Herausforderung für den Kontrabass. „Das war immer ein Traumstück von mir. Mein Vater hatte die Schallplattenaufnahme von Ludwig Streicher. Und wir haben das viel gehört. Ich musste bei dem Stück weinen, weil es einfach so beeindruckend und tief ist.“ Ein weiteres Meisterwerk Bottesinis, das „Gran Duo concertante“, ist konzipiert wie eine Miniaturoper, deren Protagonisten die Violine und der Kontrabass sind. Dieses Werk führt vor, wie breit die Stimmlagen der Bassgeige im Vergleich zur Geige sind.

40 / 34 / 28 / 22 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19:30 Uhr bis 22 Uhr

April 2021
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Fr, 16.04.2021

Stuttgarter Philharmoniker

Himmlische Sphären - Filmmusik zum Abheben

Beschreibung

Film-Musik aus Star Wars, Harry Potter, E.T., Star Trek u.a.

Rinnat Moriah
Sopran

Karen Kamensek
Leitung

Der Traum, sich vom Boden zu lösen und den Vögeln gleich zu fliegen ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Eigenartigerweise sind die ersten funktionsfähigen Flugzeuge etwa gleichzeitig mit den ersten bewegten Bildern entstanden. Die Filmgeschichte ist deshalb von Anfang an eng mit der Luft- und Raumfahrt verbunden. Zahllose Filme setzen den Traum, immer größere Entfernungen durch Raum (und Zeit) zu überwinden, bis heute fort.

Unser Konzertprogramm bietet die sinfonischen Soundtracks zu den Flügen gezähmter Drachen, ägyptischer Gottheiten und tollkühner Männer in ihren Kisten, von Harry Potter und E.T. bis hin zu den Reisen durch die unendlichen Weiten des Alls mit Star Wars und Star Trek.

38 / 32 / 26 / 20 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Fr, 23.04.2021

Alcina

Oper von Georg Friedrich Händel (1685-1759)

Beschreibung

In italienischer Originalsprache mit deutschen Übertiteln.

Eine Produktion der Händel-Festspiele Halle und der lautten compagney BERLIN

Wolfgang Katschner
musikalische Leitung

Niels Badenhop
Inszenierung / Kostüme / Choreographie

Ballett Barque Berlin

Tanz Solisten: Myrsini Margariti Alcina, Hanna Herfurtner Morgana, Nicholas Tamagna Ruggiero, Julia Böhme Bradamante, Andreas Post Oronte, Elias Benito Arranz Melisso, Johanna Knauth Oberto

Einführung: Dr. Dörte Reisener im Gespräch mit Wolfgang Katschner, 19 Uhr

„Er ist der unerreichte Meister aller Meister“ ist das Urteil keines Geringeren als Ludwig van Beethovens über Georg Friedrich Händel. Ein Beispiel seiner Meisterschaft ist sicherlich „Alcina“, eine der schönsten und reichsten Opern nicht nur Händels, sondern der Operngeschichte.

„Alcina“ ist eine Zauber- und Tanzoper, die anschaulich das Zusammenspiel aller barocken Künste vor Augen führt. Bestechend sind die Gesangspartien, die von virtuoser Bravourarie bis zu lyrischen Szenen alles enthalten, was große Oper ausmacht. Auf die hervorragenden Solisten kann man sich nur freuen.

In der Neuproduktion der lautten compagney BERLIN entfacht Regisseur Niels Badenhop einen barocken Bühnenzauber und entführt den Zuschauer in eine Wunderwelt. Alle Möglichkeiten der barocken Ausstattungskunst werden genutzt: Zauberkostüme, Ritter, Amazonen, Tierwesen, Chimären und Monster werden, angelehnt an Originalentwürfe der Zeit, wiederbelebt. Mit dieser phantastischen Opernproduktion ist etwas Seltenes und Kostbares gelungen: Ein Opern-Juwel!

42 / 36 / 30 / 22 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

19:30 Uhr bis 22 Uhr

Mai 2021
Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

So, 02.05.2021

Avi Avital & Bruckner Orchester Linz

Bodenseefestival 2020

Beschreibung

Antonio Vivaldi
Konzert für Mandoline und Orchester D-Dur

Giovanni Sollima
Konzert für Mandoline und Orchester

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Avi Avital
Mandoline und Artist in Residence

Bruno Weil
Leitung

Künstlergespräch: Avi Avital mit Katharina Galehr, 19:30 Uhr

Artist in Residence des Bodenseefestivals 2021 ist Avi Avital, der größte Virtuose auf der Mandoline und einer der renommiertesten Musiker weltweit. Er ist einer der führenden Botschafter seines Instruments. Durch seine Leidenschaft und seine „explosiv charismatischen” Live-Auftritte (New York Times) ist er einer der treibenden Kräfte bei der Neubelebung des Repertoires für die Mandoline. So werden die wichtigsten Neukompositionen für dieses Instrument oft für Avital geschrieben und auch von ihm uraufgeführt, wie z. B. das Mandolinenkonzert von Giovanni Sollima mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI. Und eines der schönsten und bekanntesten Werke für Mandoline stammen von Antonio Vivaldi, dessen Mandolinenkonzert in D-Dur zu den ersten Höhepunkten dieser Konzertgattung zählt.

Zum Motto des Bodenseefestivals 2021 „glauben und wissen“ liegt es nahe, dass das von Avital ausgesuchte Bruckner Orchester Linz auch eine Bruckner-Sinfonie spielt. Bruckner war sehr gläubig und das findet sich auch rein musikalisch in seinen Sinfonien wieder. 1873 spielten die Wiener Philharmoniker die Uraufführung der 2. Sinfonie unter Bruckners Leitung bei der Schlussfeier der Weltausstellung. Sie wurde zu einem Triumph für den größten Sinfoniker nach Beethoven.

54 / 46 / 38 / 28 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

Termin in meinen Kalender (z. B. Outlook) übernehmen

Sa, 15.05.2021

Die schwäbische Schöpfung

Adams und Evas Erschaffung

Beschreibung

„Comische Oper“ von Meingosus Gaelle & Sebastian Sailer

Société Lunaire
Ensemble

Martin Butler
Regie

Einführung: Rainer Hepp, 19:30 Uhr

1796 wurde „Die schwäbische Schöpfung“, eine Komödie und unübertroffenes Meisterwerk des Prämonstratenserpaters Sebastian Sailer (1714-1777), vom Weingartener Klosterkomponisten Meingosus Gaelle (1752-1816) als Kammeroper „Adams und Evas Erschaffung“ für die Aufführung im Kloster Weingarten vertont.

In Weingarten – nun also wieder an historischem Ort - bringt der Regisseur Martin Butler „Die schwäbische Schöpfung“ in schwäbischem Dialekt zusammen mit dem Originalklang-Ensemble „Société Lunaire“ halbszenisch und historisch informiert auf die Bühne. Mit Kopien von Originalinstrumenten aus dem späten 18. Jahrhundert wird das Publikum klanglich ins Schwaben der Klassik versetzt. Butlers Regieansatz konzentriert sich mit einfachen Auf- und Abtritten der Sänger und reduzierten Gesten auf den komödiantischen Aspekt des Werks. Die Sänger bewegen sich vor dem Baum der Erkenntnis, inspiriert durch das Werk der Scherenschnittkünstlerin Lotte Reiniger.

„Adams und Evas Erschaffung“ ist eine spannende Wiederentdeckung und eröffnet einen einzigartigen und charmanten Einblick in die verlorene pastorale Welt Schwabens in der Blütezeit der deutschen Klassik.

36 / 30 / 24 / 18 Euro


Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum
Abt-Hyller-Straße 37
88250 Weingarten

Uhrzeit

20 Uhr bis 22:30 Uhr

owered by Komm.ONE