Weingarten wird Pilot-VHS

Nach der erfolgreichen Erstzertifizierung der Volkshochschule Weingarten nach ISO 9001 sowie der geglückten Trägerzulassung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) gibt es bei der VHS erneuten Grund zur Freude: Die VHS Weingarten darf sich mit landesweit 16 weiteren Volkshochschulen zu den digitalen Pilot-Volkshochschulen zählen, die im Verbund bis Ende 2022 neue Ansätze und Lösungen für die Zukunft der Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg entwickeln sollen.

Mit einem bundesweit einmaligen Projektvorhaben unter dem Dach der Weiterbildungsoffensive WEITER.mit.BILDUNG@BW fördert die baden-württembergische Landesregierung in den Jahren 2021 und 2022 vier Verbünde sogenannter digitaler Pilot-Volkshochschulen im Land. Mit dieser Projektförderung sollen Best-Practice-Beispiele für innovative digitale Lern- und Organisationsszenarien sowie nachhaltige strukturelle Veränderungen der Organisationsstruktur der Volkshochschulen angestoßen und verstetigt werden. Das Ziel: Die gewonnenen Ergebnisse nach Ablauf des Projekts auf andere Volkshochschulen zu übertragen. Zur Förderung der vier Pilot-Verbünde stehen in den Jahren 2021 und 2022 insgesamt 720.000 Euro zur Verfügung. Bis Mitte Juli hatten die über 160 Volkshochschulen im Land die Möglichkeit, sich als Kooperationsverbund aus jeweils mindestens zwei Volkshochschulen mit innovativen Konzepten zu bewerben. Eine Jury sichtete die Anträge und wählte insgesamt vier Kooperationsverbünde aus – darunter auch die VHS Weingarten. Gemeinsam mit den Volkshochschulen der Städte Crailsheim, Dossenheim, Hockenheim, Stuttgart sowie der Abendakademie und Volkshochschule GmbH Mannheim bildet die VHS Weingarten den Verbund „Let’s get digital – Die online-vhs@BW“. „Unsere Vision ist mit online-vhs@BW ein landesweites digitales Portal mit hochwertigen Angeboten zu erschaffen, das sich an den Erfordernissen unserer heutigen Gesellschaft orientiert und an dem alle Volkshochschulen im Land gewinnbringend mitwirken können“, erläutert Jürgen Bader, Leiter der Volkshochschule Weingarten, das Konzept. Das intuitive Portal soll neben dezentralen Online-Angeboten der Volkshochschulen eine zentral kuratierte, inhaltliche Komponente enthalten, zur Produktreife gebracht und landesweit eingeführt werden. „Weiterhin wird ein ressourcenschonendes, modulares Schulungsprogramm, auf welches die Volkshochschulen, deren Mitarbeitende und Lehrende zurückgreifen können, entwickelt. Wir haben hierfür bis Ende 2022 sicher einen straffen Zeitplan vor uns und wahre Pionierarbeit zu leisten“, so Bader weiter. „Digitale Unterrichtsszenarien müssen in den kommenden Monaten erprobt sowie Mitarbeitende und Lehrende mitgenommen werden. Aber diese Chance landesweit Standards setzen zu können, kommt so schnell nicht wieder und wir freuen uns auf die Herausforderung“, so Bader zuversichtlich. Programmatische Grundlage für die Arbeit der Pilot-Volkshochschulen ist das sogenannte „Manifest zur digitalen Transformation von Volkshochschulen“. In diesem Strategiepapier des Deutschen Volkshochschul-Verbands werden Schritte zur Weiterentwicklung formuliert, um die Idee der Erwachsenenbildung auch in einer digital-vernetzten Gesellschaft erfolgreich weiterzuführen.

(Erstellt am 23. August 2021)
owered by Komm.ONE