Veranstaltungskaufmann (m/w/d)

von Michaela Püllen
am 1. Juni 2022
Beruf des Monats

Du gehst gerne auf Konzerte, besuchst Ausstellungen, Messen und andere Veranstaltungen und fragst dich schon lange, wer sich das wohl immer ausdenkt und umsetzt? Events konzipieren, organisieren, kalkulieren und Ablauf- und Regiepläne erstellen – all das macht der Veranstaltungskaufmann / die Veranstaltungskauffrau.

Ein Veranstaltungskaufmann/-kauffrau behält außerdem das Marktgeschehen der Branche im Blick, arbeitet bei personalwirtschaftlichen Vorgängen mit und akquiriert Kunden. Der Beruf des Veranstaltungskaufmanns/-kauffrau ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, da er Büro- und Auswärtsarbeit gut miteinander kombiniert.

Veranstaltungskaufmann/-frau ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die meisten Berufsschulen bieten Blockunterricht an

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und vermittelt kaufmännische, technische und soziale Kompetenzen. Aufgrund relativ hoher Anforderungen (z. B. an die Fähigkeit des selbständigen Arbeitens) und den gesetzlichen Bestimmungen (insb. Jugendarbeitsschutzgesetz) gehen die Unternehmen immer mehr dazu über, Bewerber mit Abitur einzustellen. In folgenden Bereichen werden Veranstaltungskaufleute eingesetzt:

Bild Veranstaltungskaufmann (m/w/d)

Kulturwirtschaft (Schwerpunkt Privatkunden)

  • Theater- und Konzertveranstalter
  • Opern- und Schauspielhäuser, Konzerthallen, Gastspieldirektionen u. ä.
  • Museen und Kunstausstellungen
  • Öffentliche Verwaltung auf den Gebieten Bildung und Kultur

MICE-Industry (Schwerpunkt Unternehmen)

  • Veranstalter von Kongressen, Tagungen, Konferenzen oder Seminaren
  • Veranstalter für Präsentationen auf Messen u. ä.
  • Dienstleistung im Bereich Veranstaltungstechnik und Messebau
  • Messegesellschaften

Klassische Agenturen (Schwerpunkt Selbstproduktionen)

  • Event-, Veranstaltungs- und Künstleragenturen
  • Literatur- und Modelagenturen

Welche Voraussetzungen, Eignung und Interessen solltest du für den Beruf mitbringen:

  • Neigung zu planenden, organisierenden Tätigkeiten
  • Einfallsreichtum, Improvisationsfähigkeit, Kreativität, gutes Gedächtnis
  • Gute Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit (Brandmanagement, Flexibilität)
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen (Beratung, Verkauf, PR)
  • Gute rechnerisch-mathematische Fähigkeiten (Kosten- und Leistungsrechnung)
  • Teamfähigkeit

Nach der Ausbildung kannst du dich bspw. Als Fachwirt für Veranstaltungen oder als Betriebswirt für Event-Management weiterbilden, oder du kannst mit dem nötigen Know-how sogar irgendwann mit einer eigenen Event-Agentur in die Selbständigkeit starten.

Wie genau sieht ein typischer Tag für Veranstaltungskaufleute aus?

Veranstaltungskaufleute sorgen dafür, dass aus der Idee für eine Veranstaltung ein gelungenes Event wird. Sie beraten die Kunden, erstellen ein Konzept, kalkulieren die Kosten, schätzen die Besucherzahlen, organisieren die Technik und erstellen Ablaufpläne. Darüber hinaus sind sie vor, während und nach dem Event stets für den Kunden erreichbar.

Gibt es eine Anfrage für eine Veranstaltung, holst du Informationen ein und schreibst ein Angebot für den Kunden. Passt alles, bestätigst du den Auftrag, vergibst bestimmte Aufgaben an externe Dienstleister oder stimmst dich mit euren eigenen Mitarbeitern ab.

Veranstaltungskaufleute sind dabei nicht den ganzen Tag im Büro. Sie begehen auch die Veranstaltungsorte und treffen sich mit Dienstleistern und Geschäftspartnern. Wenn die Veranstaltung stattfindet, bist du direkt vor Ort. Du behältst den Überblick und bist Ansprechpartner bei allen Problemen. Deshalb wirst du öfters auch abends und am Wochenende arbeiten.